Montag, 22. Dezember 2014

Es weihnachtet sehr!

Nun war es ein wenig still hier auf meinem Blog. Das lag vor allem daran, dass ich zum 1. Dezember einen neuen Job begonnen habe. Das ist alles super aufregend und spannend und auch ein wenig anstrengend. Darum habe ich es die letzten Tage nicht geschafft etwas zu schreiben.

Aber bei mir daheim weihnachtet es sehr. Es gibt einen Weihnachtsbaum, einen Weihnachtsstern und das erste Mal auch einen Mistelzweig. Ich bin ganz stolz auf ihn, nicht nur weil er unglaublich teuer war sondern weil es eines der Dinge war die ich mir zu diesem Weihnachten vorgenommen hatte "stolze Besitzerin eines hängenden Mistelzweigs!"

Farblich ist es dieses Jahr doch eher schlicht und traditionell, weiß/rot habe ich mir für dieses Weihnachtsfest ausgesucht. Vor allem weil ich diese niedlichen Zuckerstangen entdeckt hatte die jetzt an meinem Weihnachtsbaum hängen.



Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt darf natürlich nicht fehlen. Leider kam das dieses Jahr auch etwas zu kurz. Mit meiner Mutter und meiner Schwester war ich aber auf dem ersten kreuzberger Wintermarkt, ganz klein und niedlich. Und kurz auf dem Alexander Platz, der mir persönlich aber viel zu voll und unweihnachtlich war.

Glühwein und Pastetchen - Was kann es schöneres geben?! Nicht viel.

Gewonnen habe ich auch noch was. Was für mich ja was ganz besonderes ist, da ich eigentlich nie etwas gewinne :-O Es gab einen super leckeren Honig von Kaiserhonig. Und weil der sooo lecker war haben wir uns am Stand noch durch alle anderen Sorten probiert und noch mehr mitgenommen.


Post aus meiner Küche gab es diesen Monat auch. ich habe zum ersten Mal mitgemacht und meine Weihnachtsleckereien gingen nach Bayern. Mitmachen kann wer mag, egal ob mit oder ohne Blog. Ich bin durch Zufall darauf aufmerksam geworden und dachte "supi, machste doch mal mit!" Gebacken habe ich einen kleinen Butter-Haselnuss-Kuchen im Glas und kleine Lebkuchen-Muffins (Die Rezepte gibt es unten). Ich hoffe sie haben den Weg gut überstanden und schmecken auch noch. Bei meinen neuen Arbeitskollegen kamen die leckeren Teilchen unglaublich gut an. Schoki allgemein ist da glaube ich nie verkehrt :)


Zum Schluss wurde noch ganz fleißig der Kugelschreiber geschwungen und liebevolle 20 Weihnachtskarten geschrieben, eingetütet, beklebt und verschickt! Naja, das verschicken erledige ich gleich noch ;)

Und damit wünsche ich euch allen ein ganz wundervolles Weihnachtsfest mit euren Familien, Partnern, Haustierchen oder wie auch immer ihr Weihnachten feiert.
Und schonmal einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015!!!

Bis nächstes Jahr!
Josephine


Butter-Haselnuss-Kuchen im Glas

Was ihr braucht, für 5 Portionen:
250 g Butter
275 g Zucker
375 g Mehl
5 Eier
1 Pkt. Vanillinzucker
1 Pkt. Backpulver
1x Butter-Vanille Aroma
1 Prise Salz
2 EL Milch
150 g gemahlene Haselnüsse
Schokotropfen oder Streusel so viel ihr mögt :)
Zuckerdeko oder was ihr mögt

Zubereitung:
Und der Rest ist so einfach, einfacher geht es schon gar nicht mehr.
Ihr vermischt alle Zutaten in einer Rührschüssel und gebt zum Schluss
die Tröpfchen oder Streusel dazu.

Wenn ihr kleine Kuchen im Glas machen wollt
(ihr könnt natürlich auch Muffins oder anderes daraus zaubern),
dann fettet die Gläser vorher ein und bestreut sie etwas mit Semmelbrösel.
Dann lassen sie sich später ganz einfach herausschütteln.

Backofen auf 180° vorheizen und 45 Minuten warten.
Die Gläser sofort verschließen und et voilà!


Lebkuchen Muffins

Was ihr braucht, für 12 Muffins:
125 g Margarine/Butter
60 g Honig
120 g Zucker
2 Eier
300 g Mehl
2-3 EL Lebkuchengewürz
200 ml Milch
2 EL Kakaopulver
2 TL Backpulver
Kuchenglasur, Schokolade

Als erstes die Margarine/Butter mit Zucker, Honig und den Eiern schaumig rühren.
Das Mehl sieben (dann werden die Muffins viel fluffiger) und mit dem Backpulver,
dem Kakao und dem Lebkuchengewürz vermischen.
Abwechselnd etwas Mehl und Milch zum Teig geben, bis nichts mehr über ist.

Die Förmchen mit Teig füllen und bei 200° ca. 15 Minuten im Ofen backen.
Zum Schluss noch die flüssige Schokolade über die Muffins geben und
mit Streuseln oder anderer essbarer Deko verzieren!

Guten Appetit!

Freitag, 28. November 2014

Advent, Advent!

Damit bei mir auch vier Lichtchen brennen können, habe ich diese Woche noch einen, ja wie soll ich sagen, DIY-Recycling-Adventkranz?! gebastelt :)


Ich verwerte ja gerne Dinge wieder, wie ihr schon bei meinem Weihnachtskalender 24 DAYS OF XMAS gesehen habt. Warum auch nicht!

Für meinen Adventskalender brauchte ich folgendes:
4 Blechdosen (ich hab Tomatendosen genommen)
Steckmasse
Dekobeeren und Minizapfen
4 Kerzen
Plastiktannenzweige (oder echte Tannenzweige)
etwas Erde
Prägegerät
goldenes Spray (Auf dem Bild ist noch das Dekospray, davon rate ich euch allerdings ab, nehmt lieber richtiges Graffitispray)

Als erstes habe ich die Dosen durch die Steckmasse durchgedrückt. Die Masse ist so weich, da geht das wunderbar. Danach habe ich die Masse vorsichtig noch etwas weiter reingedrückt, damit man die Fläche dort später noch befüllen kann, ohne dass etwas rausfällt.

Jetzt (oder auch schon davor) können die Dosen besprüht werden. Spraydosen Trocknen übrigens auch viel schneller als Dekospray ;)
Wenn die Farbe trocken ist, braucht ihr nur noch die Kerze in die Mitte drücken und die Deko die ihr am schönsten findet darauf verteilen. Damit man die grüne Steckmasse (gibt es auch in grau) nicht sieht habe ich ein bisschen Erde verwendet.




Und weil ich selbst meinen Adventskalender so wunderhübsch finde, gibt es noch ein paar Bilder.
Zwischendurch dachte ich auch mal "Au Backe, das wird nichts" Aber ich finde er kann sich sehen lassen!






Viel Spaß beim basteln und ich wünsche euch eine schöne Adventszeit!

Eure Josephine


Donnerstag, 27. November 2014

24 DAYS OF Christmas

Wie wir ja bereits alle wissen liebe ich Weihnachten und ich liebe es andere damit anzustecken.
Was gibt es denn auch schöneres als jeden Tag zu seinem Weihnachtskalender zu laufen und 24 Tage ein Türchen zu öffnen? Nichts! Das dachte ich mir auch :)

Einen gekauften Schokikalender verschenken? Zu gewöhnlich!
Ein selbst gemachter Kalender mit 24 Geschenken? Leider manchmal ganz schön teuer!
Einfach jeden Tag jemanden sagen, dass er etwas besonderes ist? Das bekomme ich hin!


Also habe ich mir einfach ein Glas mit Schraubdeckel geschnappt. Das bleibt spätestens bei der nächsten Tomatensoße über ;) Einen schwarzen und weißes Edding, buntes Papier, Washi-Tape, Paketband, ein Etikett, Abklebeband und eine türkise Spaydose.

Apropo Spraydose! Ich hab mich da ja wirklich verliebt. Wenn ihr etwas ansprühen wollt: Geht bitte in einen vernünftigen Laden und kauft euch Graffiti-Spraydosen, wenn ihr mit eurem Ergebnis glücklich werden wollt.
Ich habe es mehrfach mit Dekospray versucht - ich habe es aufgegeben. Entweder die Farben decken nicht oder sie sind so flüssig dass sie verlaufen.


Bastelanleitung:
1. Den Decken mit Sprühfarbe besprüht! Hier ist es super praktisch den Decken auf eine Klopapierrolle oder ähnliches zu stellen damit er nirgends aufliegt und einen unschönen Rand bekommt.
2. Das Glas und den Deckel mit weißen Schneeflocken und schwarzer Schrift verziert.
3. Das bunte Papier in kleine Quadrate schneiden
4. Auf jeden Zettel etwas nettes, liebes oder witziges schreiben.
5. Die Zettel falten und mit bunten Washi-Tape zugeklebt
5. Ab ins Glas!

Wenn ihr mögt könnt ihr noch ein Band und eine kleine Karte darum binden. Und das wars eigentlich auch schon :)



Noch eine schicke Verpackung? Nichts leichter als das. Dieses Jahr mag ich irgendwie ganz einfaches Paketpapier. Daraus kann man selbst noch eine ganze Menge machen. Aus dem gleichen bunten Papier einfach ein Etikett ausschneiden und bunten Schnee lochern. Das Aufkleben der Punkte ist dann etwas mühselig, also entscheidet euch am besten für einen kleinen Karton ;)

Mit einer schönen Handschrift kann man das ganze noch super beschriften. Ich bleibe aber lieber bei meinen Stemplen, da kann nichts schief gehen ;)



Und wenn sich eure Freundin, Mutti, Omi... darüber nicht freut, tja dann weiß ich auch nicht weiter ;) Ich wünsche euch eine schöne Vorweihnachtszeit!

Eure Josephine!


Mittwoch, 19. November 2014

Leckeres von der eat&STYLE Berlin

Das Schicksal hat es gut mit mir gemeint. Letztens habe ich durch Zufallen etwas von der eat&STYLE gelesen und gleich beschlossen das Food Festival zu besuchen. Am Sonntag war es dann endlich so weit. 5,5 Stunden habe ich mich dort durch die Stände probiert, Fotos gemacht, Dinge gekauft und immer wieder etwas neues entdeckt.

Erstes Highlight war allerdings der Eingang! An der Decke hing ein riesiges Drahtgestell mit großen runden Glühbirnen! Auf dem Heimweg als es dann schon dunkel draußen war, sah es noch schöner aus.








Damit auch ja nichts verpasst wird, war ich schon pünktlich um 11 Uhr da. Vielleicht ein bisschen zu früh, denn manche Stände wurden noch aufgebaut. Dafür war es noch leer und man konnte sich erstmal in Ruhe umschauen und sich einen Einblick verschaffen.

Es gab viel zu sehen und noch viel mehr zu probieren. Angetan hatte es mir zum Beispiel der Raclette-Pie von Pies and Love! Das sind leckere kleine Pasteten mit einer herzhaften Füllung - ein Traum. Auf dem Kreuzberger Wintermarkt in der Bergmannstraße gibt es wohl einen Stand, der wird auf jeden Fall besucht.














Für den Geschmack meiner nächsten Backprojekte ist jetzt auch gesorgt. Bei Just Spices gab es unendlich viele tolle Gewürze und das unverwechselbare Design der Dosen lässt Herzen höher schlagen. Für mich gab es die Festtagsbox, ich dachte das passt jetzt ganz gut ;)
Auf der Internetseite könnt ihr sogar eure eigene Gewürzmischung zusammenstellen und eure Dose gestalten und benennen, wenn das nicht mal ein tolles Weihnachtsgeschenk ist.



Bei mychipsbox gab es Chips. "Einfach nur Chips?" denkt ihr euch jetzt. Nein! Es gab neben den gängigen Geschmacksrichtungen wie Cheese oder Onion auch Joghurt & Heidelbeere, Crema Catalana, Ingwer & Zitrone auch noch viele andere bekannte und außergewöhnliche Sorten zum probieren. Einfach mal was riskieren und rein in die Schnute ;)


Wenn es um Säfte, Smoothies oder ähnliches geht, stell ich mich ja immer ein bisschen an. Bloß kein Fruchtfleisch - lieber noch mal durchs Sieb kippen :D Das ist irgendwie so eine kleine Macke die ich mit meiner großen Schwester teile. An die super frischen Säfte von Juice Dudes habe ich mich dann aber doch getraut, zum Glück! "LECKER LECKER" kann ich dazu nur sagen.


Live gekocht und gebacken wurde auch noch.



Und zum Schluss noch den Geldbeutel gezückt ;)
Goufrais Schoki, Berliner SenfsauceONEGLASS Wein, Ben & Bellchen CakepopsSylter Schoki-Pudding & Co. ... Also alles was gut für die Hüfte ist ;) Hauptsache glücklich!





Noch ein kleines Stößchen auf den wirklich tollen Tag!
Auch wenn es ganz schön anstrengend war, hat es sehr viel Spaß gemacht und ist auf jeden Fall einen Tagesausflug wert!

Freitag, 14. November 2014

Weihnachtscountdown - Bastelalarm!

Endlich kann ich anfangen meine Weihnachtsdeko zu begutachten, schauen was alles da ist und vielleicht das eine oder andere neue Teilchen zur Weihnachtslandschaft hinzufügen ;)

Dieses Jahr habe ich es mir zur Aufgabe gemacht die Familie zusammen zu bringen. Bislang hatte sich immer meine Mutter darum gekümmert und spätestens jetzt verstehe ich auch, warum sie immer so gestresst war, dass ist nämlich gar nicht so einfach. Der eine kann hier nicht, der andere da nicht. Oma und Opa vergessen wann und dass es überhaupt statt findet... Ach du schöne Weihnachtszeit!


Nunja, die erste Hürde ist geschafft und damit auch niemand mit der Ausrede kommen kann: "Ach, ich wusste gar nicht wann oder wo", oder mich noch zehn mal fragt, gibt es eine kleine feine Erinnerungskarte; natürlich auch weil ich Lust darauf hatte :) Klar war auch, dass ich zu diesem Anlass nicht einfach irgendeine Karte verschicken möchte, da muss schon etwas Besonderes her.

Auf die Idee mit den halbdurchsichtigen Umschlägen bin ich durch meine liebe Freundin Vanessa gekommen. Ich finde das ist gerade für besondere Post echt todschick und macht total was her.

Als erstes braucht ihr Karton. Bei der Farbwahl kann man natürlich total frei sein. Da ich den Karton bedruckt habe, hab ich mich für weiß entschieden - ich wette weiße Schrift auf schwarzem Karton sieht aber auch richtig toll aus!
Also: Karton, buntes Papier, Washi-Tape, einen halbdurchsichtige Briefumschläge, Klebe-Etiketten, Band (nur wenn ihr wie ich mehrere Karten habt) und einen Locher. Je nachdem, ob ihr die Karte selbst beschreibt oder bedruckt, einen Drucker oder einen passenden Stift.










Und der Rest erklärt sich ja eigentlich von selbst. Einfach das Washi-Tape auf die Karte kleben, es muss natürlich immer kürzer werden, damit es wie ein Tannenbaum aussieht. Kaum zu fassen, dass man so einfach ein Einzelstück an Weihnachtskarte selbst zaubern kann. Selbst wenn man zwei linke Hände haben sollte bekommt man das hin, ich glaub an euch ;) Dann noch ein bisschen wie wahnsinnig mit dem Locher das bunte Papier bearbeiten und voilá, ihr habt alles was ihr braucht.


Wenn ihr mehrere Karten habt, könnt ihr sie an einer Stelle lochen und dann mit einem Band zusammen binden, dann kann auch nichts verloren gehen. Die Karte ab in den Umschlag, aber passt auf, diese halbdurchsichtigen Umschläge sind sehr sensibel, ich habe es selbst erfahren müssen.
Zum Schluss noch den bunten Schnee dazu und ab die Post!
Wenn ihr sie verschicken wollt,solltet ihr allerdings noch Klebe-Etiketten für die Adresse benutzen. Sieht dann nicht mehr ganz so hübsch aus, aber die kann man ja auch in eine nette Form schneiden.

Und nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende!
Ich werde am Sonntag die eat&STYLE hier in Berlin besuchen
und euch danach ganz fleißig berichten:)

Eure Josephine

Dienstag, 11. November 2014

Vill man vara fin får man lida pin!

Ist schwedisch und heißt: Der Weg zum Herzen eines Mannes geht durch den Magen ;)
Also gab es am Wochenende zuckersüße Kanelbullar (schwedische Zimtschnecken).

Ich weiß gar nicht wie ich darauf gekommen bin, irgendwie hat es mich gepackt und ich wollte unbedingt was schwedisches backen. Danach bin ich auf Natalies Blog "holunderweg18" aufmerksam geworden, auf dem sie uns alle zur FIKA einlädt!

"Fika ist eine Kaffeepause mit Freunden, Kollegen, der Familie oder allein. Dabei trinkt man nicht nur Kaffee, sondern man isst auch Kuchen, Kekse oder Gebäck dazu." schreibt sie.

Das klingt super, da bin ich dann doch erst recht dabei ;) Und damit ihr auch was davon habt gibt es zum einen ein Bildchen und zum anderen das leckere Rezept dazu!


Zutaten für 16 Kanelbullar
300ml Milch
21g frische Hefe
ca. 500g Mehl und etwa für die Arbeitsfläche
50g Zucker für den Teig
5EL Zucker und 1TL Zimt
Salz
1 Msp. Kardamom
1 Ei, Größe M
150g weiche Butter
Backpapier, Messbecher, Handmixer mit Knethaken und ein Nudelholz

1. Als erstes erwärmt ihr die Milch bis die lauwarm ist und gebt die Hefe dazu bis sie sich aufgelöst hat. In eine Rührschüssel könnt ihr nebenbei die 500g Mehl, 50g Zucker, 1 Prise Salz, eine Messerspitze Kardamom, ein Ei und 75g weiche Butter geben. Jetzt die Hefemilch dazu geben und mit den Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Schaut einfach ob der Teig noch klebrig ist, falls ja müsst ihr etwas mehr Mehl dazugeben. Dann stellt ihr den Teig zugedeckt für 30 Minuten an einen warmen Ort.

2. Den Rest der Butter müsst ihr schmelzen und 5 EL Zucker mit 1 TL Zimt mischen. Den Teig noch einmal kneten und am Besten auf etwas Mehl mit einem Nudelholz ausrollen (ca. 20x50 cm). Die Butter-Zucker-Zimt-Mischung verteilt ihr gleichmäßig auf dem Teig. Jetzt könnt ihr den Teig aufrollen und in ca. 3 cm dicke Stücke schneiden. Legt sie auf ein Blech mit Backpapier und drückt sie ein wenig platt. Achtet darauf dass der Kringel gut sichtbar bleibt damit er im Ofen gut aufgehen kann. Die Schnecken müssen jetzt noch einmal 20 Minuten abgedeckt gehen.

3. Ab in den Backofen: bei 200°C (E-Herd) bzw. 175°C (Umluft) könnt ihr die süßen Schneckchen für 10-12 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Wenn ihr sie aus dem Ofen nehmt bestreicht sie sofort mit Butter und bestreut sie mit Zimt und Zucker.

Die Zimtschnecken sollten auf dem Blech, vor dem Backen, etwa so aussehen.


Ich finde sie schmecken warm am Besten, kalt sind sie aber auch eine köstliche Leckerei. Nicht nur zu Kaffee auch zu Tee, oder einfach nur so :)

Smaklig måltid! Und viel Spaß beim backen und Fika machen ;)
(Guten Appetit)

Donnerstag, 6. November 2014

N' bissel Snack aus'm Norden!

Ein bisschen norddeutsche Luft schnuppern, ein bisschen Regen, ein bisschen mehr Wind - Das ist Hamburg!

Seit meine Schwester und später auch mein Freund in der Hansestadt beheimatet waren, mag ich das, im Gegensatz zu Berlin, kleine Städtchen. Erstaunlich war wirklich, wie kurz die Wege auf einmal waren.

Da ich gestern einen Termin in Hamburg hatte, habe ich gleich meinen Freund eingepackt und wir haben noch den restlichen Tag dort verbracht. Leider hatte uns das Wetter nicht gern - aber für den Norden hätte es schlimmer sein können ;)


Mein ultimativer Tipp, wenn ihr mal dort seid, geht zu Käppchen Kuchen!
Hier gibt es wirklich die tollsten und süßesten Cupcakes weit und breit! Ich will gar nicht wissen wie viel Kalorien eins dieser kleinen Leckerein hat. Zu meinem Erstaunen, darum schau ich auch leicht bedröppelt auf dem Bild, war HappyKappy, Conrad oder auch Mr. Cupcake vor Ort. Als ich gerade  meinen Cupcake knipsen wollte, kam er spontan auf mich zu und wollte ein Foto mit mir zusammen machen :) Klar - da lass ich mich doch nicht zweimal fragen.

Für meinen Freund gab es dann einen super leckeren Oreo Cupcake mit Oreo Füllung, Schoko Fudge Frosting, geriebenem Oreo und Oreo Tüpfelchen! WOOOOOW

Für mich gab es einen süßen Pink Lady Cupcake, gefüllt mit Cream Cheese, Vanillefrosting, weißen Schoko Sprinkles und einem Marschmallow Herz! ROMANTISCH


Für Burger-Liebhaber die es auch mal vegetarisch oder vegan mögen, kommt hier mein Tipp Nummer zwei: Hin und Veg! Das ist ein kleiner vegetarisch/veganer Imbiss mitten in der Schanze. Ja, die Einrichtung lässt etwas zu wünschen übrig und aus dem Fenster kann man seit Jahren Bauarbeiter beobachten, aber der Burger ist fantastisch! Cheese, Chilli, vegetarisch, vegan, man hat die Auswahl. Eine Portion Pommes mit Majo und Ketchup gibt es auch dazu, natürlich ebenfalls vegan - Schmackofatzo!


Ein Spaziergang am Hafen ist natürlich ein Muss. Bei dem prima Wetter hatten wir fast alles für uns allein, sowas könnte man sich hier in Berlin gar nicht vorstellen. Also, wir bei Regen am Hafen entlang, bis die Beinchen schmerzten. Noch schnell die 78 Stufen des Docklands erklommen um ein Schmuddelwetter-Bild von oben zu machen und um uns dann im  MIO Hamburg direkt an der Binnenalster mit einem heißen Kamillen- bzw. Pfefferminztee zu belohnen!
War das ein Tag!


Mit dem Shoppen habe ich mich wirklich zusammengerissen, was mir nicht leicht gefallen ist! Nur zwei süße Karten habe ich gekauft, die eine für meine Schwester und die andere, naja mal schauen ;)

Also, hol di munder! ;) Eure Josephine
(Auf Wiedersehen)

Sonntag, 2. November 2014

Happy Halloween

Ihr lieben, ich hoffe ihr hattet ein genau so schön gruseliges Halloween wie ich. Mein Kostüm war zwar nicht wirklich gruselig aber Hexe bleibt Hexe ;)


Schon mitte des Jahres stand für mich fest: "dieses Jahr möchte ich unbedingt auf eine richtige Halloween-Party!" Gesagt getan. Passend dazu ich habe geich noch eine neue tolle Bastelgelegenheit für mich entdeckt. Von Fledermäusen bis zur Monster-Tür war alles dabei. Meine Favoriten möchte ich euch einmal kurz vorstellen.

Monster-Tür: Ganz begeistert bin ich immer noch von meiner super Tür, diese habe ich gleich zwei mal gemacht. Alles was man dafür braucht ist schwarze und weiße Pappe. Statt weißer Pappe könnt ihr sogar zwei weiße Pappteller nehmen, da spart ihr euch auch das ausschneiden ;)

Gruselige Teelichter: Leider war die Sprühfarbe nicht die Beste und ist beim trocknen verlaufen, dass Ergebnis war trotzdem gut. Einfach Klebefolie zu gruseligen oder witzigen Gesichtern zuschneiden, aufkleben und draußen die Gläser besprühen. So habe ich auch meiner alten Pappetagere einen neuen Anstrich verliehen!
Das Gute ist, dass man diese Idee für so ziemlich jeden Anlass anwenden kann.

Fledermäuse: Hier brauchte ich auch nicht mehr als etwas schwarze Pappe und Tesafilmröllchen, um sie zu befestigen. Damit sie auch schön gleichmäßig werden, habe ich einfach die Kontur am Computer nachgezeichnet, das Blatt auf dickere Pappe geklebt und ausgeschnitten - Fertig war die Schablone. Für meine komplette Pappdeko habe ich gerade mal 3€ ausgegeben :)
 

Backtechnisch war ich leider nicht sehr kreativ und muss gestehen, dass die Cupcakes aus der Packung sind. Ich hatte einfach keine Zeit mehr mich noch in die Küche zu stellen. Schade schade, ich hatte wirklich ein paar gute Backideen - vielleicht nächstes Jahr! Hübsch anzuschauen waren sie aber trotzdem.


Auf dem Weg zur Party in der Kulturbrauerei und einer Fahrt in einem Einkaufswagen, durfte der Besuch in meinem heißgeliebten Photoautomat natürlich auch nicht fehlen - das geht immer und die Fotos sind super Erinnerungen.





Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!
Eure Josephine
BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS